Totalprothesen nach Ludwigstechnik

Eine führende Versorgungsvariante für Totalprothesen sind nach der sogenannten "Ludwigstechnik" hergestellten Prothesen. Durch ein neuartiges Abdruckverfahren werden die Grenzen und Konturen der Kiefer sowie die weichen Schleimhautzonen exakt wiedergegeben. Die Prothesenbasis wird schon beim allerersten Abdruck individuell nach den anatomischen Gegebenheiten durch den Behandler am Patienten festgelegt und nicht wie üblich nach Mittelwerten im zahntechnischen Labor.

Für dieses Verfahren kommen speziell entwickelte Abdruckmaterialien zum Einsatz. Die Seitenzähne dieser Prothesen zeigen keine ausgeprägten Höcker, sind aber so angeordnet, dass ein Zerkleinern der Speisen möglich ist, ohne dass starke Scherkräfte auf die Kieferknochen einwirken. Dadurch wird ein schneller Abbau der Kiefer verhindert. Neben der Kaufunktion und der Phonetik wird besonderer Wert auf die Kosmetik gelegt. Diese Ludwigstechnik ist die beste Vorraussetzung für einen optimalen, sicheren und druckstellenfreien Sitz Ihrer "Dritten".

Darüber hinaus kann die Unterkieferprothese nach der Ludwigs-Technik mit einer dauerelastischen weichen Basis gefertigt werden. Die Basis dieser physiologischen Funktionsprothese ist mit einer speziellen Silikonbasis beschichtet, die von einer Metallkonstruktion am Prothesenkörper gehalten wird. Durch den Kaudruck passt sich diese weiche Basis genaustens der Schleimhaut an und führt zu einem noch besseren Sitz der Prothese und somit zu noch mehr Lebensqualität für Sie.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ludwigs-techik.de